Otto-Franke-Strasse
Wohnanlage, Berlin

Die geplante Bebauung sieht die städtebauliche Schließung des Blockrands entlang der Otto-Franke-Straße vor. Darüber hinaus entstehen im Hof zwei Quergebäude in halboffener Bauweise. Das Gebäudeensemble reagiert mit Höhenstaffelung und verspringenden Gebäudefluchten auf die angrenzende Bestandsbebauung. Im Vorderhaus ist die Errichtung von 15 Wohnungen geplant. Das Quergebäude ist im westlichen Bereich mit 10 Wohnungen und im östlichen Bereich mit 4 Maisonetten geplant. Im den nicht unterkellerten Gebäuden sind Hausanschlussräume, Fernwärmeübergabestation, Kinderwagenabstellräume und Mieterabstellräume jeweils in den Erdgeschossen bzw. als Abstellräume in den Wohnungen untergebracht. Ein durchgängiges Fassadenraster verleiht dem Ensemble ein einheitliches Erscheinungsbild. Die Rhythmik der Fassade wird durch dunkel gehaltene Flächen, in denen sowohl Fenster als auch Loggien liegen, und helle, leicht hervortretende Rahmen gegliedert.